Über Indien

 

INDIEN

 

- ein Land voller Kontraste, Klänge, Feste u. Düfte!

Der Subkontinent erstreckt sich von Kargill/Himalaya im Norden bis Kannyakumari/Cape Comerin im Süden,  Kandahar/Afghanistan im Westen bis Konyak/ Arunachala Pradesh im Osten.

Als eine der ältesten Zivilisationen der Welt, von der sog. Industalkultur (ca. 2500 v.Chr.) bis zum heutigen Tage bestehende Gebilde, beherbergt die Republik Indien alleine 1,21 Milliarden (2011) Menschen und umfasst 3,3 Millionen Quadrat Km Landfläche.

Während Indien die Heimat vieler Religionen wie des Hinduismus, Jainismus, Buddhismus u Sikhismus ist, beherbergt das Land ebenfalls die von außen gelangte Religionen wie die Jüdische, Christliche, Parsische und Islamische, stellt doch letztere von der Anzahl ihrer Anhänger her z. Z. die zweitgrößte Gruppierung der Welt dar.

Hindi und English gelten als die zwei offiziellen Sprachen, neben einer ganzen Reihe von 22 hochentwickelten einzelnen Landessprachen mit über 800 Dialekte. Indien ist zugleich das Herkunftsland von Ayurveda und Yoga.

Mit einer immensen Vielfalt an Kulturen gesegnet, könnte man Indien ggf. mit einem vereinigten Europa von Portugal bis Russland vergleichen!

Landschaftlich von den schneebedeckten Himalayas - wörtlich Haus des Schnees - über die Wüste Thar bis zu den Palmen Heinen des tropischen Südens enthält das Land die kontrastreichen Gebiete.

Es leben mehr als 70% der Inder noch auf dem Lande. Die enormen Reichtümer und Sehenswürdigkeiten des Landes gepaart mit mannigfaltigen Bauten und Baustilen einerseits, leider aber auch die übervölkerten Städte und Slums zählen ebenfalls zu Indien.

 

Durch die vielfältige Kultur, Wildparks, Temple, Strände, Paläste, Musik, Tanz und Essen kann Indien jeden Touristen begeistern.

 

 

Frühere Kontakte zwischen Indien und Mainz:

 

DIG Mainz ist eine der aktivsten bilateralen Gesellschaften in Rheinland-Pfalz. Sie steht in der kulturellen Linie des Tanzensemble BAJADEREN. Ebenso hat der Mainzer Sprachwissenschaftler Franz Bopp (1791 – 1867) hier die Grundlagen für die Indien­wisse­nsch­aft auf dem europäischen Kontinent gelegt. Frühzeitig verkaufte man hier indischen Pfeffer (15Jh) und der erste Elefant wurde Jahrhunderte früher schon in Mainz vorgeführt.

 


Originalanzeige aus der Mainzer Stadt-Theater Zeitung vom 12. April 1839:(Stadtbibliothek Mainz: Mog 2 grad /43)
Originalanzeige aus der Mainzer Stadt-Theater Zeitung vom 12. April 1839:(Stadtbibliothek Mainz: Mog 2 grad /43)

 Am Freitag, 12.4.1839 trat im Mainzer Stadttheater erstmals also eine indische Tanzgruppe BAJADEREN auf:

 

Eine Tanzmeisterin mit drei jugendlichen Tänzerinnen, einem Vorsänger - zugleich Zimbelspieler, einem Trommler, einem Flötisten.  Sie stammten aus der Gegend von Pondichery an der Südostküste Indiens und befanden sich auf einer Europatournee.  Der französischer Direktor der Gruppe hatte eine großangelegte Propaganda vorrausgehen lassen.

 

Der Saal war gedrängt voll mit neugierigen Mainzern.

 

SCHOPENHAUER hat einen Tag vor- oder nachter die Frankfurter Parallelveranstaltung dieser Gruppe besucht und mit deren "sehr gefällige(m)     

und gebildete(m)" Direktor über Hinduismus gesprochen.

 

(vgl. dessen Parerga Parallpomena Bd. 2 Berlin: A.W. Hayn, 1851 S.190)

 

Er konnte sich noch zwölf Jahre später an den Auftritt erinnern.                                       

                                                                                                                                                                                 


 

Nützliche Adressen:

 

1) Indisches General-Konsulat

Friedrich Ebert Anlage 26

60325 Frankfurt

Tel: +49 69 1530 050

www.cgifrankfurt.de

 

 

2) Indisches Fremdenverkehrsamt

Baselerstr. 48

60329 Frankfurt

Tel: +49 69 2429490

www.india-tourism.de

 

3) Besuchen Sie das Indien Portal zu erfahren Infos. und Angebote über Indien

www.INDIENaktuell.de